©Tourist-Information Hochwald-Ferienland e.V.
©Tourist-Information Hochwald-Ferienland e.V.

Greimerath:

Taurusrinder

Beweidungsprojekt Panzbruch | Greimerath  – einmalig
Um bestandbedrohte Tier- und Pflanzenlandschaften in einem wertvollen Hochmoor zu schützen, wurde das Feuchtgebiet Panzbruch 1983 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Ein Eldorado für Flora und Fauna. Taurusrinder halten das Gelände offen – frei nach dem Motto Naturschutz durch Nutzung.

Info: Hochwald-Ferienland, 54427 Kell am See

©Tourist-Information Hochwald-Ferienland e.V.
©Tourist-Information Hochwald-Ferienland e.V.

Schilllingen:

Barfußpfad & Baumlabyrinth

Barfuss durch die Natur – Ziehen Sie die Schuhe und Strümpfe aus und erleben Sie die Natur hautnah. Durch die verschiedensten Elemente wie z.B. weicher Waldboden, Gras, Sand, Mulch, Kies, Rundhölzer und Schlamm erhalten die Füße eine Reflexzonenmassage, die Sie noch lange in guter Erinnerung behalten werden. Am Ende der 1,5 km langen Strecke kühlen und reinigen Sie Ihre Füße im klaren Wasser des Flonterbaches.

Das Baumlabyrinth besteht aus vier Quadranten, die über einen einzigen Weg miteinander verbunden sind. Bevor dieser in den jeweils nächsten Quadranten führt, muss der vorherige vollkommen durchschritten werden. In der Mitte des Labyrinths lässt sich auf einer Sitzgruppe die Ruhe, die das Labyrinth und der umgebende Wald ausstrahlen, genießen. Das Labyrinth kann kostenfrei ganzjährig begangen werden.

©Ingo Börsch, Ortsgemeinde Mörsdorf
©Ingo Börsch, Ortsgemeinde Mörsdorf
©Ingo Börsch, Ortsgemeinde Mörsdorf
©Ingo Börsch, Ortsgemeinde Mörsdorf
©Ingo Börsch, Ortsgemeinde Mörsdorf
©Ingo Börsch, Ortsgemeinde Mörsdorf

Geierlay:

Die größte Hängeseilbrücke Europas
360 m lang und 100m über Grund
Überqueren sie die Brücke während eines der vielen Wanderwege durch ein tolles Waldgebiet.
Der Eintritt ist frei. Parken ist nur auf den ausgezeichneten Parkplätzen kostenpflichtig möglich.

©Saarschleife Touristik GmbH & Co. KG
©Saarschleife Touristik GmbH & Co. KG
©Saar-Obermosel-Touristik
©Saarschleife Touristik GmbH & Co. KG

Schiffahrt:

Genießen sie die reine Natur vom Schiff aus. Starten sie in Mettlach oder Saarburg. Sie schippern entlang grüner Wälder rund um die Saarschleife und die Burg Montclair auf ihrem Rücken. Durchfahren sie die Staustufe bei Taben-Roth und überwinden sie so unüberwindbare Höhenmeter.

Die Saarschleife – Wahrzeichen des Saarlandes:

Umwandern sie die Saarschleife, das Wahrzeichen des Saarlandes, von Dreisbach nach Mettlach oder umgekehrt. Auch für Radfahrer ist dort ein wunderschöner Weg angelegt.
Auf dem Rücken der Saarschleife finden sie , vorbei an der Kirche St. Gangolf die Burg Montclair. Auch sie will erwandert werden. Übersetzen können sie mit der Fähre von Dreisbach aus, so wird der Weg ein wenig kürzer. 

Die “schöne Aussicht” 

Zwischen Greimerath und Serrig finden sie einen Wanderparkplatz. Dem gegenüber befindet sich ein Aussichtspunkt, die sogenannte “schöne Aussicht”. Hier macht die Saar eine weitere Schleife und von hier aus starten bei entsprechenden Witterungsbedingungen Drachenflieger zu einem Flug über das Saartal.

Wolfspark – Merzig:

Werner Freund betrieb in Merzig Verhaltensforschung an Wölfen. In dieser Zeit hat er mehr als 70 Wölfe in seinem Wolfspark Werner Freund in Merzig im Saarland aufgezogen.
Um seine Verhaltensforschung betreiben zu können wurde er zum Wolf unter den Wölfen. Merzig wurde dabei die Heimat von ihm und den Wölfen. Hier hat er im Laufe der Zeit mehrere Wolfsrudel aufgezogen.
Im Moment beheimatet der Wolfspark Werner Freund in Merzig 25 Wölfe. Arktische, europäische, sibirische und kanadische Tiere der Gattung canis lupus nennen den Wolfspark Werner Freund in Merzig ihr Zuhause. Merzig wiederum wurde dadurch in der Welt als “Merzig, die Stadt der Wölfe” bekannt.
Erfahren Sie mehr über den Wolfspark Werner Freund in Merzig, seine Wolfsforschung und die Wölfe.
Seit seinem Tod übernahm Tatjana Schneider die Leitung der Wolfsfamilien.
©Bioweingut Ollinger-Gelz
©Bioweingut Ollinger-Gelz
©Bioweingut Ollinger-Gelz

Biowein – ein Geschenk der Natur:

Wählen sie aus unserer Getränkekarte einen Elbling, Weisburgunder, Grauburgunder oder Rubin, so stammen diese aus dem Bioweingut Ollinger-Gelz in Perl/Sehndorf. Hier werden Reben auf natürliche Weise angebaut, denn nur so wird aus Bioreben einmal ein wohlschmeckener Biowein. Auch probieren können sie hier gerne. Vereinbaren sie einfach telefonisch einen Termin.

Bioweingut Ollinger-Gelz, Marienstraße 40. 66706 Perl-Sehndorf

Tel: +49(0)6867/461

Dreiländereck:

Gärten ohne Grenzen/Jardins sans limites

Unter dem Motto Gärten ohne Grenzen wurden 11 wunderbare und individuell gestaltete Gärten aus den Ländern Frankreich, Luxemburg & Deutschland vereint. In unserer Nähe finden sich der Seegarten in Losheim am Stausee, der Garten der Sinne in Merzig auf der Ell und der Staudengarten in Weiskirchen. Ein Naturerlebnis für alle Sinne.

Päiperleksgaart -Schmetterlingsgarten, Schengen

Der Schmetterlingsgarten ist der ideale Ort für Freunde der Natur und ihrer Schönheiten. Der im Weinort Grevenmacher gelegene tropische Garten mit seinen Hunderten exotischen Schmetterlingen lädt zu Spaziergängen auf einer Fläche von mehr als 600 m2 ein. Mit einer konstanten Temperatur von 27° Celsius und 70 % Luftfeuchtigkeit ist der tropische Garten für die Schmetterlinge aus aller Welt eine paradiesische kleine Insel am Ufer der Mosel. Entdecken Sie den faszinierenden Lebens-kreislauf eines Schmetterlings. Nach der Paarung legt das Weibchen Eier, aus welchen Raupen entstehen. Nach dem Spinnen des Kokons beginnt im Innern die Metamorphose der Raupe zur Puppe und dann zum wunderschönen Schmetterling. Dank des tropischen Klimas im Gewächshaus leben auch etliche Chinesische Zwergwachteln, Chamäleons, Schildkröten, einigeVögel und ein Bienenvolk (unter einem Glaskasten) im Schmetterlingsgarten in Grevenmacher. Bunte Blumen und eine idyllische Atmosphäre laden in unserem Garten zum Träumen ein.

Noch Fragen?

kontaktieren sie uns einfach

Menü
GermanDutchEnglishPolishFrench